Islam Web

Artikel

  1. Home
  2. Index
  3. Grundlagen des Islâm

582 Artikel

  • Weihnachten aus der Sicht eines Muslims

    Für einen im Westen lebenden Muslim ist die Weihnachtszeit eine der anstrengendsten Zeiten, weil wir eine andere Einstellung zu den gegenwärtigen Feiertagen und Festen haben. Selbst in muslimischen Ländern kann es hinsichtlich dieser Angelegenheit zu Missverständnissen mit unseren christlichen Arbeitskollegen kommen. Die nachfolgende.. Weiter

  • Das Feiern der Geburt Jesu (Weihnachten)

    Es ist einem Muslim aus folgenden Gründen nicht gestattet, den Geburtstag Jesu, also Weihnachten, zu feiern. Erstens: Diesen Tag zu feiern gehört ja zu den Änderungen, die nicht islâmischen Ursprungs sind. Jede Änderung in den religiösen Angelegenheiten hat der Prophet Möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen.. Weiter

  • Das Urteil über das Feiern und Nachahmen nichtmuslimischer Feste

    Diese Fatwâ verkündete das Ständige Komitee für akademische Forschung und Fatwâs als Reaktion auf die enormen Vorbereitungen, die manche von den Nicht-Muslimen beeinflussten Muslime für den Neujahrstag und zu anderen Anlässen des gregorianischen Kalenders treffen. Diese Fatwâs lauten wie folgt: Erstens: Die.. Weiter

  • Die zwei Arten der Rechtleitung im Qurân

    Über den Qurân sagt Allâh am Anfang der zweiten Sûra: ,,(...) ist eine Rechtleitung für die Gottesfürchtigen“ (Sûra 2:2). Demnach ist der Qurân für die Gottesfürchtigen sowohl im Diesseits als auch im Jenseits eine Rechtleitung. In derselben Sûra lesen wir nach der Bestimmung der Verpflichtung.. Weiter

  • Suhaib Ar-Rűmi

    Ungefähr zwanzig Jahre vor dem Beginn der Sendung des Propheten, also etwa Mitte des sechsten nachchristlichen Jahrhunderts, regierte ein Araber namens Sinân ibn Malik die Stadt Al-Uballah im Auftrag des persischen Kaisers. Die Stadt, die jetzt Teil von Basra ist, liegt am Ufer des Euphrat. Sinân lebte in einem luxuriösen Palast.. Weiter

  • In Allâhs Hand allein – Teil 1

    Das wahre Wesen von Macht und Kraft Die Antwort auf diese und andere ähnliche Fragen ist einfach: Allâh der Allmächtige wollte es so. Nichts geschieht in dieser Welt, außer mit der Erlaubnis des allmächtigen und weisen Schöpfers. Allâh der Allmächtige hat in Seiner unendlichen Weisheit Gesetzmäßigkeiten.. Weiter

  • Die Etappen der Offenbarung des Qurân

    Um die Geschichte des Qurân zu erlernen, ist es essenziell, die Etappen seiner Offenbarung zu studieren, die für gewöhnlich mit dem Begriff "»Tanzîl« des Qurân" benannt wird, was wörtlich "der Abstieg" oder "die Herabsendung" des Qurân von den Himmeln zur Erde bedeutet. Zu.. Weiter

  • Schirk durch Leugnung

    Diese Unterkategorie beschreibt die verschiedenen Philosophien und Ideologien, die die Existenz Allâhs entweder explizit oder implizit leugnen. Manche behaupten Gott existiere überhaupt nicht (Atheismus), während andere zwar seine Existenz bestätigen, aber Allâh derart begreifen, dass in Wirklichkeit seine Existenz doch noch.. Weiter

  • Die Geschichte der Liebe - Teil 1

    Die Liebe und ihre Geschichte in der Menschheit: Es ist sehr traurig zu sehen, wenn Liebe und Zuneigung zweckentfremdet werden. Sie werden mit Fabeln, Märchen und Festen in Verbindung gebracht, die kein normaler Mensch versteht. Dazu gehört der Valentinstag Mitte Februar, der jedes Jahr mit einem großen Fest gefeiert wird. Dieses.. Weiter

  • Der Glaube an das Jenseits

    Der Glaube an das Jenseits ist eine der sechs Säulen der islâmischen Glaubenslehre, an die ein Muslim glauben muss, um einen vollkommenen Glauben zu haben. Der Prophet Möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken informierte uns über Ereignisse des Verborgenen, die sich nach dem Tod abspielen. Der elementare Glaube.. Weiter

  • Die weltumfassende Da’wa des Islâm

    Die Da’wa des Propheten Möge Allah ihn in Ehren halten und ihm Wohlergehen schenken war nicht auf eine bestimmte Zeit oder einen Ort beschränkt, viel- mehr war sie weltumfassend und eine (Da’wa), die bis zum Ende der Zeit andauern wird. Es gibt viele Hinweise, die dies bekräftigen und man findet einige wunderbare Beispiele.. Weiter

  • Der Islâm verbreitet sich – trotz aller Hindernisse

    Seit dem Beginn des Islâm als letzte und alles umfassende Botschaft an alle Menschen haben seine Gegner keine Möglichkeit ausgelassen, die Gläubigen zu behindern. Vom ersten Tag an haben sie auf verschiedene Art und Weise versucht, den Islâm im Keim zu ersticken. Aufgrund der Tatsache, dass die damals neue Religion alle Menschen.. Weiter

  • Abű Műsa Al-Asch´arî

    Als er als Statthalter nach Basra kam, rief er die Einwohner zu einer Versammlung zusammen und sprach zu ihnen: „´Umar, der Fürst der Gläubigen, hat mich zu euch geschickt, um euch das Buch eures Herrn und die Sunna Seines Propheten zu lehren und eure Straßen für euch zu säubern.“ Die Leute waren erstaunt,.. Weiter

  • Gedanken zum Vers "Und dass dem Menschen nur das zusteht, was er selbst tat." (Sűra 53:39)

    Einige Qurân-Verse besagen, dass die diesseitigen Taten des Menschen nur für ihn selbst sind und dass allein seine Taten von Nutzen sind. So lesen wir im Qurân: "Und dass dem Menschen nur das zusteht, was er selbst tat." (Sûra 53:39) Dieser Vers sagt ganz klar aus, dass dem Menschen lediglich seine Taten von Nutzen sind,.. Weiter

  • ´Adiyy ibn Hâtim

    Im neunten Jahr nach der Hidschra unternahm ein arabischer König erste entschiedene Schritte in Richtung Islâm, nachdem er Jahre lang Hass auf ihn empfunden hatte. Er kam dem Glauben näher, nachdem er sich ihm widersetzt und ihn bekämpft hatte. Und er leistete nach seiner unerbittlichen Ablehnung schließlich dem Propheten.. Weiter